Fjordähnliche Buchten im Norden

Eingebettet in eine traumhafte Mittelgebirgslandschaft präsentiert sich das Dorf von einer wohltuend beschaulichen Seite: Nähert sich der Gast von Norden aus, eröffnet sich ihm beim Überqueren der Brücke über den Sorpedamm eine idyllische Szenerie: Im Sommer liegen Segelboote im Hafen des kleinen Yachtclubs, im Winter glitzern die schneebedeckten Berggipfel rundum malerisch.

Der Sorpesee mit Vor- und Hauptbecken gehört zu den ertragreichsten Ge­wässern in Deutschland. Barsche, Brachsen, Karpfen, Schleien, Döbel, Zander, Regenbogen- ­und Seeforellen, Hechte und Aale sind hier zu finden.

Der andernorts vom Aussterben bedrohte Haubentaucher ist Dauergast auf dem Amecker Vorbecken, denn hier findet er noch einen idealen Lebensraum: Ufer mit geeigneten Nistplätzen, vor allem Schilfgürtel und ein ausreichendes Nahrungsangebot. Mit seinem prächtigen Federkleid, seinem auffälligen Balzritual und seinem unverwechselbaren Ruf ist der Haubentaucher wohl einer der markantesten heimischen Wasservögel und prägt – besonders auffällig im Frühjahr - die Stimmung am See.

Historischer Dorfkern
Zur sympathischen Charakteristik des kleinen Dorfes gehört natürlich das Schloss, an dessen Westseite der Sorpebach murmelnd und plätschernd entlang fließt, gesäumt von hübschen Weidenbäumen und einem kleinen, romantischen Kieselweg. Prägend für das historische Erscheinungsbild sind auch der Fachwerkgiebel an der Schützenhalle und die St. Hubertuskirche mit dem schönen Kirchplatz.

Golf-Paradies im Süden
Unweit vom Amecker Schloss entfernt liegt der weitläufige Golfplatz, der nicht nur wegen seiner reizvollen Lage und seinem 9-Loch-Gelände ist etwas besonderes, denn hier bietet sich mit dem Konzept “Golf für Jedermann” dem Gast die Möglichkeit, auf dem 6-Loch-Family-Golfplatz Golfsport kennenzulernen.

Bildergalerie

 

Zur Bildergalerie auf das Bild oder hier klicken.